Ingvar Ambjørnsen: Eine lange Nacht auf Erden

AmbjornsenIn Berlin-Pankow ist die Buchhandlung Pankebuch zu Hause, die sich auf Bücher des Nordens spezialisiert hat. Hier findet man eine gute Auswahl an skandinavischen und isländischen Autoren. Nun bin ich kein Krimi-Fan und dafür sind die Nachbarn im Norden ja berühmt. Vor Ort erfuhr ich aber, dass hinter dem wunderbaren norwegischen Film Elling (wer erinnert sich nicht an den liebenswerten Sauerkrautpoeten?!) ein Autor mit einer ganzen Romanreihe steht. Und dieser Autor, Ingvar Ambjørnsen, hat nun im Rotbuch Verlag einen weiteren Roman veröffentlicht.

Eine lange Nacht auf Erden ist eine tragikomische Geschichte über das Altern. Der Journalist Gedde sieht seinem 60. Geburtstag und der Zukunft mit gemischten Gefühlen entgegen. Seine erfolgreichen Tage als Fernseh- und Zeitungsjournalist liegen hinter ihm. Nun lebt er vom Glanz vergangener Tage und widmet sich der Zusammenstellung von Kochbüchern. Zur Vorstellung seines Buches Die Belgische Küche reist er auf die Frankfurter Buchmesse. Auch hier ist der Verfall einer ganzen Branche deutlich zu spüren. Er trifft auf eine alternde Generation von Literaturschaffenden aus Norwegen und Schweden, die vor allem der Gedanke an eine gemeinsame Vergangenheit zusammenhält.

Gedde reist weiter nach Berlin, wo er in der Wohnung seiner verstorbenen Freundin Margot überwintern will. Doch zur Ruhe kommt er nicht. Wie schon sein literarischer Vorgänger Elling findet auch Gedde sich bald in einer WG wieder. Er bekommt Gesellschaft von der 70jährigen Prostituierten Adele Lusthoff, zu deren exklusivem Stammkundenkreis er sich zählen darf. Für musikalische Unterhaltung sorgt der ehemalige Zahnarzt Erkenbrod Effert, der sich nun lieber – bevorzugt ohne Kleidung – den Tasten von Margots Klavier widmet.

Eine lange Nacht auf Erden ist ein schrulliger Roman über das Älterwerden. Gedde & Co. haben den Jüngeren längst das Feld überlassen müssen, aber so ganz wollen sie ihren Platz noch nicht räumen. So machen sie es sich in ihrer Nische mehr oder weniger gemütlich – und entdecken auch die spaßigen Seiten des Alters. Das Buch ist großartige Unterhaltung, nicht zuletzt durch seine absurd-liebenswerten Figuren. Aber der Roman macht auch nachdenklich. Das Thema des Alterns lässt Raum für ein wenig Melancholie. Eine vergnügliche, aber keineswegs oberflächliche Lektüre. Empfehlenswert!

Ingvar Ambjørnsen: Eine lange Nacht auf Erden. Rotbuch Verlag Berlin 2013.
Print ISBN: 978-3-86789-173-8

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Buchkritiken und Lesetipps abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Ingvar Ambjørnsen: Eine lange Nacht auf Erden

  1. buzzaldrinsblog schreibt:

    Danke für den schönen Tipp, das Buch steht hier noch ungelesen – nun freue ich mich aber noch mehr auf die Lektüre! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s